Lasst uns beten

Der Mensch ist von Gott nie weiter entfernt als ein Gebet. (Mutter Theresa)


Abendgebete

  • 

    Gott, wir bitten dich in dieser Abendstunde für alle, die in dieser Woche den Reichtum deiner Güte erfahren haben:
    Bewahre ihr Herz vor Hochmut, dass sie dir die Ehre geben.

    Wir bitten dich für alle, die deine Hand gedemütigt hat:
    Richte sie auf mit dem Wort deiner Liebe.

    Wir bitten dich für alle Glieder unserer Gemeinde; für die neugeborenen Kinder, für alle, die von Krankheit heimgesucht sind, für alle, die durch die Hand des Todes getroffen wurden:
    Geleite uns durch dieses Erdenleben in dein ewiges Reich.

    Wir bitten dich für alle, die unserem Herzen teuer sind in der Nähe und in der Ferne:
    Unter deinem Schutz und in deinem Frieden halte uns verbunden mit ihnen.

    Wir bitten dich für alle, die unserem Herzen fremd und feind sind:
    Nimm weg, was uns scheidet, und schenke uns Eintracht und Frieden.

    Wir bitten dich für alle Einsamen und Verlassenen:
    Kehre ein bei denen, die deiner bedürfen.

    Wir bitten dich für alle, die morgen dein Wort verkündigen und hören und das heilige Mahl spenden und empfangen:
    Lass sie die Geheimnisse deines Reiches erkennen und erfahren.

    Wir warten auf deinen Tag:
    Lass uns sein Licht aufgehen, und erwecke uns zu neuem Leben.

  • 

    Herr Jesus Christus, sei denen nahe, die in dieser Nacht wach sind und weinen,
    und gebiete deinen Engeln, zu wachen über die, welche schlafen.
    Bring die Müden zur Ruhe. Nimm die Kranken in deine Hut, o Herr Christus.
    Segne die Sterbenden. Schenke Linderung den Leidenden.
    Erbarme dich der Angefochtenen.
    Schirme die Fröhlichen und uns alle um deiner Liebe willen.

  • 

    Herr, in deine Hände lege ich voll Vertrauen meinen Geist.
    Es segne und behüte uns der allmächtige und barmherzige Gott,
    der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.
    Deinen Frieden, Herr, gib uns vom Himmel,
    und dein Friede bleibe in unsern Herzen.
    Laß uns schlafen in Frieden und wachen in dir,
    auf daß wir vor keinem Grauen der Nacht uns fürchten.

  • 

    Herr, der Tag geht zu Ende.
    Ich blicke zurück auf Straßen, Zimmer, Tische.
    Aber besonders auf die Menschen in den Straßen,
    auf die Menschen in den Zimmern,
    auf die Men­schen an den Tischen.
    Ich habe mit ihnen gesprochen, habe gelächelt.
    Ich habe mit ihnen gearbeitet und gegessen.
    Ich bin ihnen begegnet und wohl auch auf die Nerven gegan­gen.
    Ich habe sie gereizt, getröstet, geliebt.
    Das alles, Herr, habe ich Menschen getan; das alles, Herr, habe ich dir getan.
    Vergib mir, tröste mich, bleibe bei mir.

  • 

    Wir beten für unsere Eltern, Vater und Mutter,
    für unsere Kinder, eins ums andere,
    für unsere Brüder und Schwestern, zusammen und einzeln,
    für Verwandte und Freunde, für alle Freunde der Familie,
    für Lehrer und Lernende, Untergebene und Vorgesetzte,
    Kameraden, Berufsgenossen und Nachbarn,
    für alle, die uns Gutes tun, und alle, die uns Böses wünschen,
    für Feinde und Neider, Verleumder und Verfolger,
    für die Lebenden und die Verstorbenen.

  • 

    Bevor ich mich zur Ruh’ begeb’,
    zu Dir, o Gott, mein Herz ich heb’
    und sage Dank für jede Gab’,
    die ich von Dir empfangen hab’.
    Und hab’ ich heut’ missfallen Dir,
    so bitt’ ich Dich, verzeih es mir!
    Dann schließ’ ich froh die Augen zu,
    es wacht mein Engel, wenn ich ruh’.
    Maria, liebste Mutter mein,
    o lass mich dir empfohlen sein.
    Dein Kreuz, o Jesus, schütze mich
    vor allem Bösen gnädiglich.
    In Deine Wunden schließ’ mich ein,
    dann schlaf’ ich sicher, keusch und rein.
    Amen.

  • 

    Den letzten Gruß der Abendstunde send ich zu dir, o göttlich Herz!
    In deine heilge Liebeswunde, senk ich des Tages Freud und Schmerz.
    0 Herz der Liebe, dir vertraute am Morgen ich des Tages Last,
    und nicht umsonst ich auf dich baute, voll Huld du mich gesegnet hast.
    0 habe Dank für deine Güte, die schützend mir zu Seite stand,
    auch diese Nacht mich treu behüte durch deines heilgen Engels Hand.
    0 göttlich Herz, all meine Sünden bereue ich aus Lieb zu dir;
    o lasse mich Verzeihung finden; schenk deine Lieb aufs Neue mir;
    Herz Jesu, innig ich empfehle auch alle meine Lieben dir,
    beschütze sie an Leib und Seele, die Gutes je erwiesen mir.
    In deiner heilgen Herzenswunde schlaf ich nun sanft und ruhig ein,
    o lass sie in der letzten Stunde mir eine Himmelspforte sein!
    Amen.

  • 

    Bevor des Tages Licht vergeht, o Herr der Welt, hör dies Gebet:
    Behüte uns in dieser Nacht durch deine große Gut und Macht.
    Hüllt Schlaf die müden Glieder ein, lass uns in dir geborgen sein
    und mach am Morgen uns bereit zum Lobe deiner Herrlichkeit.
    Dank dir, o Vater reich an Macht, der über uns voll Güte wacht
    und mit dem Sohn und Heilgen Geist des Lebens Fülle uns verheißt.
    Amen.

  • 

    Müde bin ich, geh' zur Ruh', Schließe beide Äuglein zu;
    Vater, lass die Augen dein über meinem Bette sein!
    Hab' ich Unrecht heut' getan, sieh' es, lieber Gott, nicht an!
    Deine Gnad' und Jesu Blut macht ja allen Schaden gut.
    Alle, die mir sind verwandt, Gott, lass ruhn in deiner Hand!
    Alle Menschen, groß und klein, sollen dir befohlen sein.
    Kranken Herzen sende Ruh', nasse Augen schließe zu;
    Lass den Mond am Himmel stehn und die stille Welt besehn!